Community Camp 2015

Für SMMs / CMs gibt es einen besonderen Termin im Jahr: das Community Camp! Und auch diesen Oktober war es wieder soweit. Ich hatte das Glück, ein Ticket zu ergattern und habe mich dementsprechend auf die 2 Tage mit den Fachkollegen gefreut. Während ich letztes Jahr noch das CCB noch von meiner privaten Seite verbloggt habe, ist dieses Jahr nun endlich mein Community-Blog dran.

Tag 1: Tops & Flops, Interkulturelles, Benchlearning und neue Apps an die Macht

Schon vor den Sessions hatte ich die Möglichkeit, viele alte (& neue ) Bekannte zu grüßen und ein bisschen fachlich zu netzwerken. Beim Sessionpitch war ich selbstverständlich mit meiner Idee dabei und habe – argh – wieder einmal den Slot neben Herrn Schwenke bekommen. Große Konkurrenz! Los ging’s mit der „Redaktionskonferenz“ von Tom Noeding und Thorsten Biedenkapp. Anwesende konnten ihre Seiten vorschlagen, die dann mit dem Tool von Fanpage Karma analysiert wurden. Besonders erfreulich war, dass dort auch Correctiv vertreten war. Von den Teilnehmern gab es viele anregende Vorschläge zur Verbesserung und wie man die Interaktion der User fördern kann. Ich habe sehr viel für mich mitgenommen!

Danach war es Zeit für meine Session zum Interkulturellen Management. Im Vorfeld hatte ich ein paar Stichwort-Zettel vorbereitet – und natürlich gab es keine Magneten. Steffen war so nett und hat mir welche besorgt. Danke! Ich hatte eine kleine, aber feine Zuhörerschaft, die noch so einige Punkte beisteuern konnte. Und die Anekdoten kamen selbstverständlich auch nicht zu kurz. Am folgenden Tag bekam ich die Anregung, mich noch ein wenig mehr auf interkulturelle Zusammenarbeit im Community Management zu fokussieren. Das wird nachgeholt, versprochen!

Meine Session mit den interkulturellen Dimensionen im Community Management. Bild von Benedikt Scheerer.

Meine Session mit den interkulturellen Dimensionen im Community Management. Bild von Benedikt Scheerer.

Nach meiner Session ging es weiter zu Lutz Staacke und einer Kollegin von Brandwatch und wie man aus der Filterblase kommt. Nachdem mir klar wurde, dass ich das alles schon kenne, bin ich zur Session zum internen CM von Benedikt Scheerer + Kollegen von Bosch / Telekom gegangen. Sie stelleten die Ergebnisse ihrer Benchlearning-Studie vor. Die großen Konzerne haben schon oder planen, ihr Intranet zugunsten von Communities abzuschaffen. Spannend, wie Kollegen aus allen möglichen Bereichen eingebunden und zum CM geschult werden können! Ein Thema, das mich fasziniert.

Zum Abschluss habe ich mir noch Sessions zu Whatsapp und Snapchat angeschaut. Im Whatsapp-Slot ging es um den Erfahrungsaustausch – wer nutzt es schon? Wer hat es vor? Welche Lösungen und Formate gibt es? In der Snapchat-Session wurde ich in die versteckten Funktionen der App eingeweiht. Und plötzlich daddelten alle um mich nur noch auf dem Handy herum…

Nach der äußerst kurzen Feedback-Runde ging es ins Loft zu Öberförster & Konsorten. Um 21.30 Uhr musste ich dann aber doch die Behindertenkarte ziehen und nach Hause gehen. Feiern im Hecht ist dann doch eher etwas für die körperlich belastbareren…

Tag 2: Content-Knaller, Forenaufbau und Messenger

Der frühe Vogel fängt den Wurm und so stand ich schon um 9 wieder auf der CC-Matte. Nach gemütlichem Frühstück ging es zum Sessionpitch. Auch wenn ich müde war – ich habe mich trotzdem angestellt. Am Vortag war die geringere Anzahl der Sessions bemängelt worden. Und da ich ein Thema hatte, war mir klar, dass ich noch eine mache.

Los ging’s aber zunächst mit der Session zu Content-Knallern von Insa Künkel. Für ausgewähöte Netzwerke haben wir Best Practice-Kategorien zusammengetragen. Im Anschluss entwickelte sich eine heiße Diskussion zum Thema „Kann ein Bild eine Story erzählen?“.

Um 12 war ich an der Reihe. Bei einem Vortrag zum Aufbau eines Forums hatte ich gar nicht erwartet, dass mehr als eine Handvoll kommen. Aber die Reihen waren gut gefüllt. Während ich meine Punkte erläuterte, kamen interessante Rückfragen zu meinen Erfahrungen, zu SEO in Foren und den rechtlichen Herausforderungen. Sehr konstruktiv! Das nehme ich mit und werde es weiter auf diesem Blog umsetzen.

Die letzte Session fand ich am besten. Monica Zaldivar klärte über den aktuellen Stand auf dem Messenger-Markt auf und gab einen Ausblick auf die zukünftige Perspektive von Messengern. Ich werde nach dieser Session den ein oder anderen testen 😉

Nach unsere ebenfalls recht kurzen Feedback-Runde ging es für mich nach Hause. Fazit: Ich fand es ein bisschen weniger spannend als letztes Jahr und hätte mir definitiv noch mehr Sessions gewünscht. Besonders in den Bereichen Bildcontent und Facebook Ads hätte mir der ein oder andere Einblick wirklich weitergeholfen. Aber insgesamt war es wieder einsame Spitze und die Kollegen wiederzusehen, ist auch immer wieder ein Erlebnis! Ich hoffe, ich kann nächstes Jahr wieder dabei sein!

4 Kommentare zu “Community Camp 2015

Schreibe einen Kommentar