Expertentipp: Werbeanzeigen-Einstellungen auf Facebook

Wer durch den Facebook-Stream scrollt, bekommt unweigerlich irgendwann einen Werbebeitrag ausgespielt. Werbeanzeigen auf Facebook basieren auf dem Verhalten und den Informationen des Nutzers, die das Netzwerk gespeichert hat. Ein Beispiel: Ich habe viele Seiten mit dem Thema Afrobeats abonniert und registriere mich für mindestens eine Afrobeats-Veranstaltung im Monat. Facebook schließt daraus, dass ich gerne weitere Inhalte mit diesem Thema sehen möchte. Werbung bekomme ich daher vor allem zu Seiten von Afrobeats-Künstlern, Musikkäufen und Veranstaltungen in Berlin. Das betrifft sowohl meinen Stream als auch die Seitenvorschläge.

Steuern kann ich den Stream auf diese Weise:

  • Ich klicke vor allem Beiträge an, die ich öfter sehen möchte. Inhalte, die ich zwar weiter abonnieren, aber weniger ausgespielt haben möchte, ignoriere ich.
  • Ich gebe bei meinen Lieblingsseiten an, dass ich deren Beiträge zuerst sehen möchte (Desktop > jeweilige Seite ansteuern > auf „Gefällt mir“ klicken > Präferenz angeben).

Das beeinflusst die Anzeige von Werbung aber nur wenig. Facebook hat über jeden Nutzer eine Reihe von Themenblöcken und -gebieten, die ihn interessieren könnten, gespeichert. Die Übersicht findet ihr hier. „Könnten“ ist das richtige Stichwort, denn nicht immer trifft das Ergebnis der Auswertungen wirklich zu! Ich habe vor einigen Monaten den Praxistest gemacht und – siehe da – Facebook hatte gespeichert, dass mich amerikanische Sportarten interessieren. Das stimmt überhaupt nicht.

Die gute Nachricht: Wenn die Anzeigen nicht zu euch passen, könnt ihr eure Präferenzen in der oben genannten Seite ganz einfach editieren. Automatisch ausgewählte Themenblöcke lassen sich löschen, und es lassen sich neue Themen hinzufügen. Ihr wollt Facebook nicht auch noch bei der Datenauswertung helfen? Dann gebt Dinge an, die gar nicht zu euch passen. Dementsprechend werden sich auch die Anzeigen ändern. Das ist keine Zauberformel: Facebook wird auch weiterhin eure Posts und Aussagen dahingehend analysieren. Aber mit den Präferenzen habt ihr die Möglichkeit, das Werbeverhalten wenigstens ein bisschen zu ändern.

Wie wirken sich die Anpassungen aus? Ich bin neugierig. Lasst es mich in den Kommentaren oder in meinen sozialen Kanälen wissen!

Schreibe einen Kommentar