FBCamp 2016

Neues Jahr, neues Barcamp! Auch 2016 hatte ich wieder die Ehre, beim Facebook-Camp in Hamburg dabei sein zu dürfen. Während ich letztes Jahr noch recht unbefangen hingefahren bin, war mir dieses Jahr klar: Die Instant Articles kommen und ich habe so einige Fragen dazu. Auch wenn ich noch nicht 100%ig vorbereitet bin, habe ich jetzt doch klare Vorstellungen von einer möglichen Strategie zum Thema. Alles dank des gebündelten Wissens der geschätzten Kollegen! Aber zum Anfang und damit zu

Tag 1 – Samstag

Um kurz vor halb 10 traf ich am Betahaus ein. Erstaunlich viele Teilnehmer waren schon da und so machte ich meine erste Runde, holte mir einen Tee und suchte mir einen guten Platz für die Einführung. Christian und Silke, die Organisatoren des Camps, waren so erfüllt von der Stimmung, dass sie vor lauter Aufregung die Sessionplanung vor die Vorstellung der Teilnehmer zogen. Machte aber nix! Meine Hashtags waren – nicht überraschend – #Finanztip, #InstantArticles und #AffiliateLinks.

fbcamp 2016

Die erste Session von Stephan von Fanpage Karma („Die düstere Zukunft des Newsfeeds“) hatte ich in ähnlicher Form schon auf dem Community Camp gehört. Dieses Mal gab es aber die heiß ersehnte Erweiterung um die „Reactions“. Das Fazit der Analyse von Fanpage Karma: Cat Content gehört eben einfach dazu, keiner schenkt kleinen Marken Reichweite und Posts mit viel Herzerln bekommen die größte.

Session 2 von Thomas Roß dreht sich um „Social Video“. Die Referenten gaben Beispiel von guten und schlechten Videos und gaben nützliche Tipps dazu, wie man soziale Videos am besten konzipiert. Ich habe viel mitgenommen!

Nach der Mittagspause mit leckerem Essen ging es für mich in die Diskussionsrunde zu „Storytelling-Entwicklung für Facebook“. Es gab spannende Einblicke in den Agenturalltag, Kreativtechniken und Ansatzpunkte für die Weiterdrehe von Geschichten.

Die Session „Facebook Ads“ unter anderem mit Torben Einicke, die folgte, war mir fast ein bisschen zu weit fortgeschritten. Bisher habe ich ja nur mit Ads probiert. Aber zu hören, welche Möglichkeiten es gibt, war faszinierend. Und Werbeplaner kochen eben auch nur mit Wasser – der ein oder andere Bug macht ihnen das Leben schwer. Wie mir der Debugger 😉

Danach hörte ich kurz in die Sessions von Sebastian Jabbusch zu Social Media Analytics und von von Isabelle Schütz zu Whatsapp für Unternehmen hinein.

Der letzte Slot war eines der Highlights des FBCamps. Torben Einicke gab einen fantastischen Einblick in die Möglichkeiten von Snapchat, stellte erfolgreiche Kampagne vor und zeigte die Limitationen auf. Was will ein Social Marketer mehr?

Da sich die Menge der Teilnehmer danach langsam verstreute und ich auch recht geschafft war, zog es mich zurück ins Hostel und ich bereitete mich auf meine Session vor. Die fand statt an

Tag 2 – Sonntag

Weil ich immer noch offene Fragen hatte, trat ich den Sturm nach vorne an und bot eine Session zu Instant Articles. Das tat ich in der Hoffnung, dass jemand der Anwesenden schon Erfahrungen damit gemacht hatte und als einer der ersten Tester Einblick geben könnte. Ich hatte Glück und Philipp von allfacebook hatte die Präsentation eines Speakers von der letzten  Konferenz im Gepäck. Daher hatte ich eher den Moderationshut auf. Nach einer kleinen Einführung fegte Philipp durch die Folien (impromptu!) und beantwortete sehr viele meiner Fragen.  Zwischen drin stellten die Zuhörer viele Fragen und so entsponn sich eine rege Diskussion. Toll, dass so viele dabei waren!

fbcamp 2016 Instant Articles

Die Zuhörer meiner Session.

Meinen Wissensbedarf zu Facebook Ads stillte ich weiter in der Folgesession von Nicole Simon, die einen grundlegenden Überblick über die verschiedenen Formen und Zugänge gab.

Nach einem Mittagessen, bei dem ich mich ausgerechnet zu Old School Hip Hop verquatschte, eilte ih in die Session unseres allzeit beliebten Social Media Doktors Sebastian Riehle. Zwar kannte ich die vorgestellten Planungstools schon, aber den ein oder anderen Kniff konnte ich mir noch abschauen. Und, wer hätte es gedacht? Ich habe sogar noch ein neues Lieblingstool entdeckt.

Leicht verfolgte ich im Anschluss die Session zu Influencer Relations. Es war interessant zu hören, wie viele Influencer großen Marken offenstehen und wie sie auf sie zugehen. Im Verbraucher- udn Finanzbereich schaut es da ja eher mau aus.

Die letzte Session – Multiplikatoren aus dem eigenen Haus – ging leider etwas in dem Umgebungslärm unter. Als dann auch noch das Mikro schlapp machte, musste ich genau zuhören. Spannend war es auf jeden Fall! Ich habe eins, zwei Ideen für mich mitgenommen.

Der Tag verging wie im Flug und so saßen wir schneller beim Feedback als erwartet. Es war wieder eine schöne Zusammenkunft, bei der ich tolle Kollegen kennenlernen und viel lernen durfte. Meine persönlichen Erfolgserlebnisse: Durch mein technisch einwandfreies neues iPhone konnte ich so viel twittern, dass ich Platz 3 bei den meisten Tweets und Platz 8 bei den Influencern belegte. Wer hätte das gedacht? Noch vor 2 Jahren war mir das Konzept von Barcamps völlig fremd und jetzt bin ich alter Hase. Außerdem habe ich auf Twitter allein durch das #fbcamp fast 40 neue Follower hinzugewonnen!

Auf ein Wiedersehen nächstes Jahr und/oder viele weitere ergiebige Barcamps!

Weitere Blogbeiträge zum FBCamp: