SEO für UGC: Foren & Communities für Google optimieren

Wie kann man ein Forum für Suchmaschinen optimieren? Diese Frage beschäftigt mich, seitdem ich eigenhändig Communities aufbaue. Die Suche nach „SEO für Foren“ war bei meinen ersten Vorstößen ziemlich ergebnislos. Abgesehen von einem Thread in einem SEO-Forum – ja, ironischerweise in einem Forum – habe ich nichts Praktikables gefunden. Und selbst das war mehr als dürftig und beschränkte sich auf die technischen Aspekte. Kein Blog-Artikel, keine Fachbücher, kein gar nichts. Was macht man also, wenn man im Dunklen stochert? Ausprobieren!

Ich hatte ein paar Thesen dazu, was bei der Optimierung von Foren für Google gut funktionieren könnte. Sicher war ich mir aber keinesfalls und so habe ich mich immer wieder vorsichtig herangetastet. In den zwei Jahren, die ich nun am Werk bin, haben sich für mich ein paar Schlussfolgerungen ergeben, die Kern meiner strategischen Arbeit geworden sind. Meine Erkenntnisse habe ich hier kompakt zusammengefasst. Ich hoffe, sie nützen euch. Wenn ja, erzählt mir in den Kommentaren davon und wenn nicht, dann auch! Mich interessiert, welche Erfahrungen ihr bisher gemacht habt und wie wir unsere Arbeit Stück für Stück verbessern können.

URL

  • Die URL sollte alle relevanten Stichworte enthalten und die gestellte Frage wiederspiegeln.
  • Die URL sollte so kurz wie möglich und so lang wie nötig sein.
  • Nummerierungen in der URL schaden nicht, aber Stichworte sollten trotzdem enthalten sein.
  • Bei Änderungen der URL ist eine Weiterleitung von der früheren URL unabdingbar.
  • Änderungen der URL können kurz nach dem Posten des Threads ohne Weiterleitung durchgeführt werden.

Häh, wie? Die URLs werden doch durch die User gesetzt? Ja! Aber man kann User zum Beispiel für eine günstige Linksetzung sensibilisieren. Oder man bietet selbst Threads zu aktuellen, wichtigen, News-wertigen Themen an und diskutiert mit den Usern. Das kann eine Aktion sein, ein politisches / kulturelles Ereignis oder einfach eine Nachrichtenschlagzeile.

Inhalt & Stichworte

  • Wichtige Keywords sollten unbedingt im Beitrag vorkommen.
  • Keyword-Dichte spielt noch eine wichtigere Rolle als in redaktionellen Beiträgen (gerne auch alle Varianten der Bezeichnung!).
  • Besonders gut funktionieren Themen, die alle interessieren und betreffen, Nischenthemen, die es nirgendwo anders gibt und News-wertige Themen.
  • Fragen, die schwer bis fast unmöglich zu lösen sind, sowie Fragen mit hohem Bedarf an Erfahrungsaustausch funktionieren ebenfalls besonders gut.
  • Bei diesen Themen sind lange, immer wieder aktualisierte Threads Erfolgsgaranten.
  • Bewertungen von Dienstleistungen und Unternehmen werden häufig gesucht; das „Heranhängen“ an Marken kann eine erfolgsversprechende Vorgehensweise sein.
  • Hochqualitative Beiträge mit Fachbegriffen, Erläuterungen und mehreren Absätzen in den Nutzerbeiträgen bringen Threads nach vorne.
  • Die besten Themen kommen in und aus der Community. Sie müssen bei Anzeichen von Erfolg gefördert werden.
  • Die falsche Schreibweise von Begriffen kann oft ein besseres Ranking bieten als die richtige.

Den Inhalt kann man mit den bekannten Mitteln des Community Managements zumindest ein bisschen steuern. Und das sollte man auch! Denn CMs und Moderatoren können mit ganz anderem Hintergrundwissen zielführend anleiten und so ideale Gelegenheiten zur Beförderung des Contents schaffen.

Verknüpfung mit anderem Content

  • Eine Kombination aus Hautpartikel, Unterartikel(n) und Forenthread(s) mit demselben Stichwort ist sinnvoll.
  • Alle URLs sollten gruppiert, aber zumindest aufeinander verlinkt sein.
  • Es ist insgesamt aber besser, einen „Hauptthread“ als sehr viele Threads zur gleichen Fragestellung zu haben.

Nicht jedes Forum hat anderen Content als UGC. Und das muss in vielen Fällen auch nicht sein. Wir haben aber gesehen, dass es ohne guten, qualitativen Content oft nicht geht. Wer also kann oder möchte, kann durch effektives Content Marketing (Blog-Artikel, Studien, Pressemitteilungen, etc.) den Threads auf die Sprünge helfen – und anders herum.

Aktualität & Analyse

  • Auch für ein Forum ist eine regelmäßige SEO-Analyse essentiell: Mit welchen Stichworten wird das Forum am ehesten gefunden? Welches Thema generiert die meiste Interaktion? Welche Schreibweisen sollten bedient werden? Was macht die Konkurrenz gut/schlecht?
  • Es gilt, die Korrelation zwischen Ranking und meistbesuchten Threads herauszufinden und Maßnahmen daraus abzuleiten.
  • Gut rankende Threads sollten bei Gelegenheit (zum Beispiel aktuelle News) wieder aufgegriffen werden.
  • Häufige „Updates“ in Form von Beiträgen erhöhen die Wertigkeit eines Forums aus SEO-Sicht.

Google honoriert regelmäßige, über einen langen Zeitraum stattfindende und relevante Updates. Bei UGC muss daher vor allem bei den Nutzern angesetzt werden. Aber auch der CM muss sich klar machen, wohin die Reise gehen soll! Ohne Ziel und Themensetzung gibt es keine Community-Strategie.

Interaktion

  • Wachstum kann durch Kuratieren, Kommentieren und Kontaktieren gefördert werden.
  • Schnittstellen (manuell oder automatisch) schaffen Gelegenheiten für Nutzer, zusammenzukommen und Themen zusammen weiter zu verfolgen.
  • User können zu Updates aufgefordert werden – entweder manuell oder automatisch, zum Beispiel durch Mails.

Oft erlebe ich, dass CMs und Moderatoren aufgrund mangelnder technischer Ressourcen sehr händisch arbeiten. Das kann gut sein – ohne persönlichen Kontakt werden User nicht motiviert. Aber durch Automatisierung kann eine breite Masse erreicht werden, die man so nie würde ansprechen können. Community und Communication haben nicht ohne Grund einen verwandten Wortstamm!

Verlinkungen

  • Besonders in anderen Foren wird auf Threads verlinkt.
  • Blogger, die sich Problemlösungen widmen, können auf themenrelevante Beiträge aufmerksam gemacht werden.

Um es vorweg zu nehmen: Verlinkungen werden NIE das Hauptziel für Foren-SEO sein können. Je qualitativer Google arbeitet, desto weniger wird das sowieso ein Thema sein. Artikel sind wesentlich relevanter und werden häufiger verlinkt. Aber: Links kommen vor, vor allem in anderen Foren. Durch redaktionelle Arbeit kann man diesen Prozess weiter unterstützen.

Social

Die „Macht“ von Social sollte nicht unterschätzt werden. Zwar führen Social Signals nicht automatisch zu besseren Rankings, aber die Verbreitung von Content kann für den Admin nur von Vorteil sein. Daher gilt: SEO geht nicht ohne SSO – Social Sharing Optimization. Das umfasst technische Aspekte wie Share Buttons (Whatsapp nicht vergessen!) und Vermarktungsstrategien wie Seeding. Wie ein Beitrag für die sozialen Netzwerke optimiert wird, habe ich hier beschrieben.

Kleine Notiz zum Thema „Marke“: Suchmaschinen bewerten die Positionierung als Marke positiv. Je mehr also Menschen konkret nach dem Forennamen suchen beziehungsweise je öfter der Name im Netz auftaucht, desto besser.

Nicht öffentlich: selektiv veröffentlichen oder Landing Pages

Was, wenn mein Content nicht öffentlich zugänglich ist? Das gibt es ja in einigen Communities. Für sie hat sich die Variante etabliert, dass zumindest ein kleiner Teil des Contents durchsuchbar ist. Das müssen die User aber wissen, zum Beispiel durch eine Ankündigung auf dem Board oder Unterforum. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, für jedes Themenspektrum eine Landing Page zu erstellen. Das funktioniert besonders gut bei Nischenthemen und wenn die Landing Pages ausreichend extern verlinkt werden. Zu einer Landing Page würde ich allerdings nur in Ausnahmefällen greifen.

Eine weitere Möglichkeit bietet redaktioneller Content. Das Modell ‚UGC nicht durchsuchbar – Begleitartikel durchsuchbar‘ zielt bei SEO dann eher auf die Optimierung von redaktionellem Content ab.

Sichtbarkeit Finanztip-Community

Die Sichtbarkeitssteigerung der Finanztip-Community. Deutlich zu erkennen: Der Peak zu den Kreditgebühren.

Technische SEO für Foren & Communities

Achtung, hier wird’s technisch! Forenbetreiber sollten bei der technischen Optimierung auf die gleichen Punkte Wert legen wie „normale“ Seitenbetreiber auch: Ladezeit, Fehlermeldungen, Durchsuchbarkeit, Sitemap, etc. Unterstreichen möchte ich dabei die folgenden, nützlichen Vorgehensweisen:

Ausschließen von Tag-, Kategorien- und Profil-Seiten

Wenn es in der Community Tags und Kategorien gibt, dann erstellen sich oft automatisch neue „Sammelseiten“. Das ist für die Navigation und Orientierung super, aber für SEO problematisch. Solche Seiten können von der Suche von Crawlern / Bots ausgeschlossen werden.

Session-IDs

Session-IDs können problematisch sein, da durch die Individualisierung unzählige Unter-URLs erstellt werden. Wenn das System sie automatisch produziert, können sie von der Suche ausgeschlossen werden. Auch möglich: Die Haupt-URL wird mit dem canonical-Tag versehen.

Einzellinks zu Beiträgen

Wenn die Links aus Anchor-Links bestehen, kein Problem! Ist das nicht der Fall, ist ebenfalls der canonical-Tag behilflich oder das Verzeichnis der Einzellinks kann von der Suche ausgeschlossen werden.

Unterseiten eines Threads

Für Seite 2, 3, 4, etc. eines Threads erstellen die meisten Systeme eigene Seiten. Das ist nicht schlimm – im Gegenteil. Sie helfen bei der Orientierung der Leser. Den Bots kann man aber auch auf die Sprünge helfen! Eine „View all“-Seite oder die Hauptseite kann mit dem canonical-Tag versehen werden. Darüber hinaus kann der Tag auch auf jede Seite gestellt werden. „Hinweisschilder“ zum Crawlen geben außerdem die prev- und next-Tags. Auf Seite 1 kommt der canonical- und next-Tag, auf Seite 2 der canonical-, prev- und next Tag, usw. Auf die letzte Seite kommt dann nur noch der canonical- und prev-Tag.

Update vom 6. Novemmber 2016: Ich habe den Hinweis bekommen, dass Google die prev- und next-Tags nicht mehr schätzt. Recherchiert daher im Zweifelsfall noch einmal nach.

Sichtbarkeit Conrad Community

Ein wahres SEO-Wunder: Die Conrad Community.

Mehr als nur SEO: Community Marketing

Zusätzlich zum SEO gibt es eine Reihe von Strategien zum Community Marketing: Social Media, SEM, Relationship Management / Blogger Relations, Direktmarketing / E-Mail-Marketing, Newsletter-Versand, Kooperationen, Display, TV, Print und PR. Diese (und mehr, was fällt euch noch ein?) sind Thema meiner Artikelreihe.

Schreibe einen Kommentar