Und so… beginnt es!

Fiat lux! Der Blog erblickt das Licht der Welt. Und ich könnte nicht stolzer sein. Vor einem Jahr hielt ich zwei Vorträge beim Community Camp 2014, die beide recht gut ankamen. In der Folgezeit wurde ich öfter danach gefragt, ob man meine gesammelten Weisheiten auch irgendwo nachlesen könne…

Oktober 2014: Ich bei meiner Session zu interkulturellem Community Management beim Community Camp 2014.

Oktober 2014: Session zum Aufbau eines eigenen Forums beim Community Camp 2014.

Nun, ich hatte ja einen Blog. Aber der hätte niemals den Anforderungen genügt, die ein professioneller Auftritt braucht. Und so habe ich die Ärmel hochgekrempelt. Fast ein Jahr und unzählige Arbeitsstunden neben meinem Vollzeit-Job später steht die Seite! In den kommenden Wochen und Monaten werden hier meine Whitepaper und Blogartikel Einzug halten. So gut wie fertig sind drei Whitepaper, deren Inhalt man schon an den Namen der vorgestellten Seiten erahnen kann. Mehr dazu dann, wenn es soweit ist. Das größte Projekt jedoch liegt noch vor mir: Mein Whitepaper zu Community Management auf der eigenen Plattform. Darin möchte ich das geballte Wissen der letzten 3,5 Jahre bündeln. Und weil das so gut werden muss, habe ich es mir bis zum Schluss aufgehoben. Ob und inwiefern weitere Whitepaper folgen werden, bleibt abzusehen. Eines ist auf jeden Fall sicher: Es bleibt spannend!

An dieser Stelle möchte ich drei Menschen besonderen Dank aussprechen. Da wäre zunächst Hendrik Ette, der mir mit seiner Expertise technisch unter die Arme gegriffen hat und einfach ein klasse Mensch ist. Hendrik, du hast mir hunderte Euro gespart! Finanztip-Sparmentalität, Geiz ist geil!!! Großer Dank geht auch an Anika Kohl, die als meine (halbe? viertel?) Volontärin viele Inhalte in meinen Einführungssessions vorgetestet hat. Die arme lernt bei uns  gerade drei Jobs – keine einfache Leistung! Umso mehr finde ich es toll zu sehen, dass sie die Community so umarmt und auch als „PR-Fuzzi“ Bock darauf hat. Der wichtigste Mensch ist und bleibt aber Anita Stark. Ob Masterarbeiten in Schlachtfeldmanagement, Jobsuche auf Burgen oder Community-Stress: Diesen Fels stößt so schnell nichts um. Dieser Blog wird sicherlich einen großen Teil unserer Unterhaltungen ausmachen – ich freue mich auf den Input von dir!

Nun bleibt mir nur noch die Ehre, den Blogger-Eid abzulegen: „Ich schwöre, dass ich als Bloggerin immer akkurate und unbeeinflusste Informationen posten werde. Dem Grammatik-Gott bin ich sklavisch ergeben, der Zeichensetzung werde ich huldigen. Ohne Humor kann und werde ich es nicht schaffen, aber ihn auf erträglichem und verständlichen Niveau belassen. In der Produktion dieses Blogs werden keine Autoren, Social Media oder Community Manager verletzt.“ Auf geht’s!

Schreibe einen Kommentar