TV-Werbung für Foren und Communities

„Ich parshippe jetzt auch!“ – Wer von uns hat diese Werbung noch nicht gesehen? An sich ist an der Werbung nichts ungewöhnliches. Aber: Sie bewirbt eine Community. Werbung für Online-Gemeinschaften ist in der deutschen Fernsehlandschaft dünn gesät. Das liegt zum einen daran, dass Communities am Anfang nur langsam skalieren und somit lange brauchen, um ein so teures Format finanzieren zu können. Zum anderen haben cross-mediale TV-Kampagnen den großen Nachteil, dass sie nicht klickbar sind und den Nutzer gleich zur Webseite führen – oder zumindest nur in ihrer digitalen Form auf Youtube & Co.

Sollen Communities nun auf Fernsehwerbung setzen oder nicht? Für das private Forum, das ganz am Anfang steht, ist sie sicherlich keine Alternative zu den zahlreichen kostengünstigen Optionen. Sobald eine Community aber eine bestimmte Größe erreicht hat und weiter wachsen will, können die Werbeclips interessant werden. Warum?

  • Für die Community werden neue Zielgruppen erschlossen (zum Beispiel die nicht-täglichen Internet-Nutzer).
  • Für viele gehört Fernsehen zum Alltag dazu; die Community wird damit in den Alltag integriert.
  • Die Markenbekanntheit wird gesteigert.
  • Gelegenheitsnutzer werden motiviert, sich wieder einzuloggen.
  • Das aufwendig produzierte Material kann auf den Online-Kanälen (Social Media, PR, SEO / Content, etc.) verwertet werden.

Die Entscheidung für oder gegen TV als Kanal müssen im deutschsprachigen Raum nur die wenigsten Communities treffen. Bisher haben vor allem Betreiber von Dating-Portalen auf diesen Kanal gesetzt – auch und weil sie starke Monetarisierungskonzepte im Rücken haben. Es bleibt abzuwarten, ob in der Zukunft mehr Communities offline werben und in welcher Form sie es tun.

Mein ehemaliger Arbeitgeber InterNations hat es 2013 auf CNN versucht. Was denkt ihr?

 

Schreibe einen Kommentar